Kolping Inzlingen

Generalversammlung 2018

Inzlingen. „Während das Zustandekommen einer Bundesregierung sich nun bereits über ein halbes Jahr zieht, haben wir innerhalb einer halben Stunde ein handlungsfähiges Vorstandsteam gewählt“, stellte Wahlleiter Alexander Braun bei der Generalversammlung der Kolpingfamilie Inzlingen schmunzelnd fest.

Wahlen

Gewählt wurden Dagmar Piram (Schriftführerin), Yannick Houy (Kassierer), Diana Strecker, Aloisia Hauser, Theresa Strobel, Patrick Zumkeller (Beisitzer), Sabrina Steininger, Franziska Siebold (Beisitzer Jugend), Pirmin Hauser und David Wehrle (Kassenprüfer). Zum Ehrenbeisitzer wurde Frieder Gräßlin gewählt.

Rückblick

Dagmar Piram gab einem kompakten Überblick über die zurückliegenden Projekte. Zu nennen waren etwa die Suppensonntage, Nikolausaktionen und Osterstehempfänge, die der Unterstützung der Adolfo-Kolping-Schule in Yaruquíes/Ecuador dienten. In einem Lichtbildvortrag gewann man einen Einblick in die verdienstvolle pädagogische Arbeit der Schule. Des Weiteren wurden etwa ein Grillfest, eine Briefmarkenaktion, ein Schüre-Hock in Verbindung mit einem Vortrag über eine Hausbootreise durch Holland oder der Aufbau der Weihnachtskrippe genannt.

Kolpingjugend

Der stellvertretende Pfarrjugendleiter Jakob Andris berichtete über die gemeinschaftsfördernden Aktivitäten der Jugend. Neben dem Sommerlager im bayerischen Velden nannte er die Veranstaltungen zum 20-jährigen Bestehen des „Saftladens“, das Sternsingen oder die Verteilung der gelben Säcke.

Bildungswerk

298 Unterrichtsstunden für 149 Teilnehmer listete Nicole Focke für das vergangene Jahr auf. Die Stunden verteilten sich auf Französisch-, Englisch- und Spanischkurse, ein Gedächtnistraining, den Bibelkreis oder Vorträgen zu Nordspanien und Kroatien.

Pfarrschüre

Peter Mutschler zählte in seiner Belegungsübersicht für die Pfarrschüre 36 Vermietungen, sieben Vorstandssitzungen, neun Vorbereitungstage und 18 sonstige Belegungstermine auf. Stolz ist er auf die Anschaffung der neuen Bierzeltgarnitur im Brauereistandard. Georges Bornschlegl, Anwohner der Pfarrschüre und Gast der Versammlung, klagte wortreich über nächtliche Lärmbelästigungen, die von eingemieteten Gruppen verursacht würden. Dem Problem will sich der Vorstand annehmen und nach einer nachhaltigen Lösung suchen.

Finanzen

Die Mitgliederzahl stieg von 110 auf 113. „Unsere Kaffeetrinker sind treu. Die Schüre trägt sich selbst“, freute sich Kassierer Frieder Gräßlin über entsprechende Einnahmen durch die Bewirtschaftung der Vereinslokalität Pfarrschüre. Die Ausgaben insgesamt seien zwar 2017 etwas höher als die Einnahmen gewesen, jedoch stehe der Verein finanziell solide da. Für die Kassenführung der Kolpingjugend hatte er uneingeschränktes Lob. „Wir haben noch rosige Zeiten vor uns“, dankte er seinen Vorstandskollegen und allen Aktiven der Kolpingfamilie.

Ehrungen

Kurt Maier und Jakob Tschamber (50 Jahre Mitgliedschaft) sowie Erich Müller (70 Jahre Mitgliedschaft).

Mitglieder: 113

Kontakt: Dagmar Piram (Schriftführerin), Tel. 07621/ 465 30, Mail: dagmar_piram @hotmail.com

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Infos aus Ecuador



Sehr geehrte Freundinnen und Freunde unserer Adolfo-Kolping-Schule in Yaruquíes/Ecuador,

Hier aktuelles aus Ecuador -Internet Seite der Schule

Wir danken für Ihr Interesse
Freundliche Grüße, Gabriele Errerd
(ehrenamtliche Mitarbeiterin der Adolfo-Kolping-Schule)

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Briefmarken schaffen Arbeitsplätze


Die Sozial- und Entwicklungshilfe des Kolpingwerks hat es sich zur Aufgabe gemacht, Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten.
Mit dem Verkauf von gesammelten Briefmarken unterstützt KOLPING INTERNATIONAL die Ausbildung junger Menschen in Lateinamerika,Afrika, Asien, Mittel- und Osteuropa.

Die Kolpingsfamilie Inzlingen beteiligt sich an dieser wertvollen Aktion und bittet Sie um Ihre Unterstützung!
Sammeln Sie in Ihrer täglichen Post, im Büro oder zu Hause, gebrauchte und gestempelte Briefmarken. Sondermarke oder Standartwert, ob Ausland- oder Inlandwert. Sie müssen nur unbeschädigt, mit etwa einem Zentimeter Rand, aus den Briefumschlägen oder Postkarten ausgeschnitten werden.

Die entsprechende Sammelbox finden Sie am „Tatico“ Kaffeestand (Termine siehe „Blättli“)
oder
in der Katholischen Öffentlichen Bücherei

Helfen Sie mit Briefmarken!

Wir freuen uns auf Ihre Unterstützung
Das Vorstandsteam der Kolpingsfamilie Inzlingen

Zugriffe heute: 7 - gesamt: 13056.